Das Internet geht nicht mehr weg

Definition eines Weblogs

… irgendwie anders als ich! Hier die (übrigens gemeinsam mit Langenscheidt) “ausgearbeitete” Definition von einem Weblog:

Website (site) mit nicht kommerziellem Inhalt und personalisierter Information, die regelmäßig mit Informationen zu einem bestimmten Thema aktualisiert wird. Der Autor eines solchen Netztagebuchs wird häufig als Blogger (blog) bezeichnet. Im Allgemeinen repräsentieren Weblogs die persönlichen Interessen ihrer Autoren und sind einem bestimmten Thema und persönlichen Sichtweisen gewidmet. Der Name ist dabei Programm und kommt von den Logfiles (logfile), in denen ein Webserver (web server) Zugangsdaten (von Websites) mitschneidet; vgl. Livejournal, minisite, log.

Dieser Kommentar beim Stefan hat mir gut gefallen:

Prust! Welcher Praktikant hat sich den diese haarsträubende Definition ausgedacht! Herrlich! [x]

Meine Definition von einem Blog ist ein “chronologisch aufgebautes Online-Journal geprägt durch Subjektivität. Für viele sind solche Gebilde ohne Kommentare, Trackbacks oder einem anderen Faktor keine richtigen Blogs” [Zitat von mir ;-) ].

Da trifft es diese Definition schon sehr gut:

A weblog is a journal (or newsletter) that is frequently updated and intended for general public consumption. Blogs generally represent the personality of the author or the Web site.

[via Netzpolitik]

Standard

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>