Momente

Der perfekte Moment.

Eine alte Eisenbahnbrücke. Es riecht leicht nach Urin. Der Moment ist so unvollkommen, dass er schon wieder vollkommen ist, denn manchmal liegt Perfektion gerade darin, dass etwas nicht ganz perfekt ist. Dass man sich erlauben kann, schöne Dinge in imperfekten Momenten zu sagen.

Denn dann ist der Moment rein, die Gefühle sind nicht betrunken oder geblendet von den Umständen. Von einem schönen Sonnenuntergang, einem leckeren Essen, von den Sternen. Sondern allein von einigen Tonnen Stahl, die über unseren Köpfen hinwegziehen. Eine Bahn rattert darüber.

Es war, als hätte mein Unterbewusstsein nur auf diesen Moment gelauert. Um die volle Schrecklichkeit zu erfassen, die in diesem winzigen Augenblick saß. Und die Schönheit in der Hässlichkeit.

Standard

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>